Ableseanleitung EHKV

Wenn in Ihren Räumen elektronische Heizkostenverteiler installiert sind:

Für die Jahresabrechnung ist der sogenannte Stichtagswert erforderlich.
Ziehen Sie ein oder aus, so wird der aktuelle Anzeigewert benötigt.

Der Stichtagswert
vierstellige Zahl (ggf. mit führenden Nullen) und Anzeige des Buchstabens "M" links oben im Display.
Dieser Wert muss unbedingt nach dem zuvor angezeigten Stichtagsdatum (z. B. 31.12.) abgelesen werden.
Für die Überprüfbarkeit anhand der Abrechnung bleibt der Wert bis zum Erreichen des nächsten Stichtages (ein Jahr also) erhalten und sichtbar.

Der aktuelle Wert
vierstellige Zahl (ggf. mit führenden Nullen) ohne Anzeige eines Sonderzeichens. Dieser Wert ist beim Ein- oder Auszug abzulesen.

 

......für das Modell WHE30 bzw. WHE30Z finden Sie hier eine Anleitung zur Selbstablesung

Die Ableseanleitung können Sie als Download (PDF-Datei, ca. 20 kB) beziehen und anschließend ausdrucken.

 

... und wenn elektronische Heizkostenverteiler vom Sontex (z. B. Typ 555) installiert sind:

Die Ableseanleitung können Sie als Download (PDF-Datei, ca. 30 kB) beziehen und anschließend ausdrucken.

 

 

Geräte mit einprogrammiertem Stichtagsdatum stellen sich in aller Regel nach erreichen des Stichtages wieder auf einen Wert von '0' als aktuellen Verbrauchswert zurück, der letzte Stichtagswert bleibt für die Dauer eines Jahres erhalten.

Bei einer Selbstablesung empfiehlt es sich einen neutralen Zeugen hinzuzuziehen.
Gerne informieren wir unsere Kunden auch über die Möglichkeiten einer kontrollierten Selbstablesung!

 

 

...... und hier ein Beispiel für die Feststellung des Verbrauchswertes

Sie haben den Heizkostenverteiler nach Anleitung abgelesen und den Verbrauch notiert.

Bei unseren elektron. Heizkostenverteilern handelt es sich um Erfassungsgeräte mit einer sogenannten STANDARDSKALA. Im Gegensatz zu Geräten mit Produktskala ist der Bewertungsfaktor (BF), der die Heizkörperleistung berücksichtigt, nicht im Gerät einprogrammiert. Das hat praktische Vorteile, bedeutet für Sie als Nutzer jedoch, dass der angezeigte Wert erst mit dem BF multipliziert werden muss.

Warum ist das nötig? Nun ja, der Heizkostenverteiler reagiert auf die Temperatur an der Stelle des Heizkörpers, an der er montiert ist. Wo er anzubringen ist, wird in der Montageanleitung festgelegt.
Da es jedoch einen Leistungsunterschied macht, ob der Heizkostenverteiler an einem kleinen Heizkörper mit geringer Leistung angebracht ist, oder aber an einem Heizkörper mit hoher Leistung, muss dieses in Form des BF berücksichtigt werden. Der BF, für dessen Berechnung neben der Heizkörperleistung auch noch physikalische Eigenheiten z. B. hinsichtlich der Wärmeübertragung auf das Gerät (Kc-Wert) zu berücksichtigen sind, wird dem Vermieter/Hausverwalter mitgeteilt und ist auch in aller Regel aus Ihrer Abrechnung ersichtlich.

Beispiel:
Bewertungsfaktor des Heizkörpers:              BF = 2,5
Verbrauch laut Ablesung:                              VA = 1235
in der Abrechnung zu berücksichtigen:
Berechnungsformel                                        VA x BF = VE (Verbrauchseinheiten)
bezogen auf unser Beispiel:                          1235 x 2,5 = 3087,5 VE

Anmerkung: Die Verbrauchseinheiten (VE) lassen, im Gegensatz zu dem über einen Wärmemengenzähler festgestellten Verbrauch, keine Schlussfolgerung auf den Energieverbrauch (in kWh oder MWh) zu!